Was ist Couscous?

Couscous gehört zu den Grundnahrungsmitteln der nordafrikanischen Küche und wird aus Hartweizengrieß, Gerste oder Hirse hergestellt. Dieses anfangs eher schlicht erscheinende Gericht wird zu zahlreichen traditionellen Gerichten der maghrebinischen Kost gereicht.

Zur Herstellung von Couscous

Couscous hat eine leicht senf-gelbe Farbe. Diese entsteht dadurch, dass bei der Herstellung  – je nach landestypischen Eigenheiten – das Nahrungsmittel entweder mit etwas Safran oder Orangen eingefärbt wird. Bei der traditionellen Zubereitung fügt man dem zunächst unbearbeiteten Grieß etwas Mehl und Salzwasser zu, was zu Klumpenbildungen führt. Per Hand werden diese großen Stücke in kleinere gerieben und danach in der Sonne getrocknet: Fertig ist der Couscous zum Kochen, der uns aus den Läden entgegenblickt!

Einfache Zubereitung – großer Genuss

Das tunesische Grundnahrungsmittel war lange Zeit in Deutschland nicht bekannt. Erst mit den nordafrikanischen Einwanderern kamen auch ihr Essen und ihre Tradition. Vor allem in Frankreich findet man diese köstliche Beilage daher schon seit vielen Jahren in den Supermärkten. Bei der Zubereitung des Couscous sollte darauf geachtet werden, dass es nicht gekocht, sondern in einem besonderen Topf dampfgegart oder einfach mit Wasser übergossen und zum Quellen stehen gelassen wird. Couscous kann sowohl warm als auch kalt gereicht werden und eignet sich sehr gut für Salate, in Aufläufen oder einfach nur als Beilage zu Fisch, Fleisch oder Gemüse. Ein köstliches Gericht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *