Der Regisseur

Abdel Kechiche – der Regisseur von „Couscous mit Fisch“

Vielseitig und talentiert
Abdellatif Kechiche, seiner Fangemeinde auch bekannt als schlicht „Abdel„, wurde 1960 im tunesischen Tunis geboren und zählt zu den modernen Künstlern mit maghrebinischem Hintergrund der französischen Filmszene. Er ist nicht nur Film-, Theaterregisseur und Drehbuchautor, sondern auch selbst Schauspieler.

Kurzbiografie
Seine Karriere begann früh: Im Alter von 18 Jahren zunächst als Theaterschauspieler in verschiedenen Komödien auf der Bühne, ging er schon kurz später als Schauspieler vor die Kamera und hatte sein Debut als Theaterregisseur im Jahre 1980 mit jungen 20 Jahren. Seine Laufbahn als Regisseur schlug er allerdings erst viel später im Jahr 2000 ein. Zu seinen frühen Werken zählen unter anderem „Voltaire ist schuld“ und „L’Esquive“  – im deutschen Fernsehen bekannt als „Nicht ja, nicht nein“ -, bevor er 2007 das preisgekrönte Werk „Couscous mit Fisch“ auf die Leinwand brachte.
Die filmischen Werke Kechiches sind meist an seine Herkunft aus Nordafrika gebunden. Maghrebinische Minderheiten, die in Frankreich leben und hier mit ihren kulturellen Wurzeln zu kämpfen haben. Kechiche wurde für seine Filme mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem ‚Großen Preis der Jury‘. Für seine Verdienste um Integration und Identitätsbildung in Europa hat Kechiche zusammen mit seinem deutsch-türkischen Kollegen Fatih Akin die Karlsmedaille für europäische Medien entgegen nehmen können.

Abdel_Kechiche

Abdel_Kechiche